tage neuer musik graz - musik und sprache

tage neuer musik graz - musik und sprache

erstellt am 10. May 2016

Vom 20. - 22. Mai 2016 findet im Großen Minoritensaal und im Kulturzentrum bei den Minoriten die Veranstaltung "tage neuer musik graz - musik und sprache" statt.

Die erstmals 2014 veranstalteten tage neuer musik graz werden 2016 von der Konzertreihe die andere saite, dem Ensemble Zeitfluss, der IGNM Steiermark, dem Kulturzentrum bei den Minoriten – Neue Musik, dem Ensemble Schallfeld sowie open music getragen und widmen sich dem Motto "Musik und Sprache", durchaus in einem sehr weiten Sinne verstanden:

So spannt die IGNM Steiermark mit dem Projekt mnemosyne I für Stimme, Flöte und Schlagwerk einen Bogen von der Gebärdensprache (UA von Elisabeth Harnik) über ein Stück des österreichischen Komponisten Reinhold Schinwald bis hin zu beinahe klassisch zu nennenden Werken der Neuen Musik und Elektronik von Beat Furrer, Olga Neuwirth, Brian Ferneyhough und Agostino Di Scipio.

open music lässt eines der renommiertesten Vokal- und Performanceensembles, die Berliner Maulwerker, "In Zungen reden" und wartet mit einem Programm für Artikulationsorgane, Gesten und Dinge mit Werken von Dieter Schnebel, Christian Kesten, Alessandro Bosetti und Henrik Kairies auf.

Das Ensemble Schallfeld setzt sich in seinen Programmen gerne für unkonventionelle Besetzungen und  Spartenüberschreitungen ein, zu diesem Anlass mit Werken von Anahita Abbasi, Ondřej Adámek, Joanna Wozny und Pia Palme.

Das Ensemble Zeitfluss macht gänzlich verschiedene Interpretationen von Sprache in den Werken von Peter Ablinger und Thomas Wally in großer instrumentaler Besetzung erlebbar.

Das Programm des engagierten Vereins die andere saite präsentiert Werke der Komponisten Klaus Dorfegger, Christian Klein, Clemens Nachtmann, die von den Ensembles Zeitfluss und Schallfeld interpretiert werden, sowie Solostücke für Stimme von Thomas Amann und Elisabeth Harnik.

Im Konzertprogramm der Sparte "Neue Musik" des Kulturzentrums bei den Minoriten werden Solowerke von Georges Aperghis, interpretiert von der Sängerin Kerstin Gennet (Sopran), Videoarbeiten und Stücken von Peter Ablinger für das komplexe, von Winfried Ritsch konstruierte „Autoklavier“ gegenübergestellt.

Zwei Diskussionsrunden bringen zum Thema „Musik und Sprache“ die Perspektiven der Schaffenden und der Wissenschaft bzw. Theorie zusammen – sie werden von der Musikologin Christa Brüstle und dem Komponisten und Autor Clemens Nachtmann geleitet und laden die Anwesenden zum Mitdiskutieren ein.

Ort: Großer Minoritensaal, Mariahilferplatz 3, 8020 Graz
       Kulturzentrum bei den Minoriten, ImCubus, Mariahilferplatz 3/I, 8020 Graz

Weitere Informationen unter  http://tnmg.at



    Kommentare:

    Kommentar verfassen:

    * - required field

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    08.05.2019

    Exkursion zur 73. Frühjahrstagung des INMM Darmstadt

    Vom 24. - 27. April 2019 ist Frau Univ.Prof.in Dr.in Christa Brüstle mit Ihren Studierenden der LV...


    06.05.2019

    Einladung /Ankündigung KUWI Graz Gastvorträge

    Am 23. Mai 2019 findet im Rahmen von KUWI Graz der Vortrag "Feminismus & Performance Art" von Frau...


    24.04.2019

    Ausschreibung SMA für Musikästhetik

    Am Institut für Musikästhetik gelangt ab dem 1. Oktober 2019 eine bis 30. September 2022 befristete...


    12.04.2019

    Symposion "LIBRETTO Zukunftswerkstatt Musiktheater" vom 21. - 29. Mai 2019 in Wien

    Das interdisziplinäre Symposion "LIBRETTO Zukunftswerkstatt Musiktheater" wird vom 21. - 29. Mai...


    18.03.2019

    Jennifer Ronyak hält Vortag an der Oxford University

    Im Rahmen der internationalen Konferenz "Song Beyond the Nation" an der Oxford University, 20. bis...


    06.03.2019

    SYMPOSIUM

    Musikästhetik und Wertungsforschung im 21. Jahrhundert – Otto Kolleritsch zum 85. Geburtstag


    08.03.2019

    Band 61 der "Studien zur Wertungsforschung" neu erschienen

    LIFE AS AN AESTHETIC IDEA OF MUSIC - herausgegeben von Manos Perrakis


    08.01.2019

    Ausschreibung einer Stelle als Senior Scientist (w/m) mit Doktorat für Musikästhetik

    Am Institut für Musikästhetik der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz gelangt ab 1....


    30.11.2018

    Die Gefühlsmacht der Instrumentalmusik

    Artikel von Doris Griesser im Standard Forschung Spezial über Manos Perrakis und das FWF Projekt...


    22.11.2018

    Gastvortrag von Martha Feldman, University of Chicago

    Prof.in Martha Feldman hält am Montag, 10. Dezember 2018, um 18.00 Uhr, im Palais Meran, Zi. 24 den...


    22.11.2018

    Vortrag von Jennifer Ronyak am 26. 11. 2018

    Jennifer Ronyak spricht am Montag, 26. 11. 2018, um 18.00 Uhr, im Palais Meran, Zi. 24 über "Fanny...


    20.11.2018

    Band 60 der "Studien zur Wertungsforschung soeben erschienen

    Friedrich von Hausegger: MUSIC AS EXPRESSION - übersetzt von Robert J. Crow


    02.07.2018

    Jennifer Ronyak spricht an der University of Huddersfield

    Jennifer Ronyak hält den Vortrag, 'Translation as Private Sociable Practice: Fanny Hensels Drei...


    20.03.2018

    Symposion "Wesensstrukturen des Musik-Erlebens". Warum Phänomenologie in der Musik?

    Das Institut für Musikästhetik und das Zentrum für Genderforschung laden zum Symposion...


    20.03.2018

    Gastvortrag von Paul Hawkshaw (Yale/Wien) am 24. April 2018 in Graz

    Herr Paul Hawkshaw spricht am 24. April 2018, um 16.30 Uhr, im Palais Meran über "Die letztwilligen...


    16.01.2018

    Barbara Lüneburg bei der Frühjahrstagung des Instituts für Neue Musik und Musikerziehung in Darmstadt

    Am 4. April 2018 spricht Frau Barbara Lüneburg über TransCoding auf der Frühjahrstagung des...


    02.03.2018

    Dr. Ronyak hält Vortrag an der Oxford University

    Am 9.3.2018 wird Dr. Jennifer Ronyak den Vortrag "Two Women, Three Poems, and Two Private Acts of...


    02.11.2017

    Beitrag von Deniz Peters auf der 1. SAR Academy, 14.-16. März 2018 in Barcelona

    Deniz Peters ist einer der 25 geladenen ExpertInnen, die vom 14.-16. März 2018 auf der ersten...


    06.11.2017

    GESPRÄCHSKONZERT "Durchaus rhapsodisch". Theodor W. Adorno: Das kompositorische Werk

    Die Institute 1, 2 und 14 laden zum Gesprächskonzert und zur Buchpräsentation "Durchaus...


    17.10.2017

    Dr. Jennifer RONYAK - Neue Mitarbeiterin am Institut 14

    Seit Oktober 2017 ist Frau Dr. Jennifer Ronyak als Senior Scientist am Institut für Musikästhetik...